shutterstock_143094316

Silvester – diese Bräuche könnt Ihr Euch schenken

27. Dezember 2015 / by /

Kein Silvester ohne Dinner for One? Welche Traditionen Ihr Euch sparen könnt, weiß TNT Glitz Autorin Katharina Büchele.

Glücksklee verschenken, Feuerzangenbowle trinken, Tickets für die beste Party der Stadt besorgen oder mit Freunden und Familie zuhause feiern: Habt Ihr schon Pläne für Silvester? Welche Punkte Ihr getrost streichen könnt, erfahrt Ihr hier.

 

Bleigießen

Ruinierte Tischdecken bzw. Tischplatten, verbrannte Finger und jedes Jahr wieder undefinierbare Ergebnisse: Wer hat noch Lust, zwischen den fast immer tropfenförmigen Bleistücken und den Vorschlägen auf der Verpackung gezwungenermaßen Verbindungen herzustellen? Und daraus die Zukunft abzulesen? Eben.

 

Fondue/Raclette

Wer schon mal ein lähmendes Raclette-Käse-Koma oder einen Überdruss an Fondue-Fleisch-Stückchen erlebt hat, weiß: Diese traditionellen Silvestergerichte können zwar problemlos über Stunden hingezogen werden – danach möchte man aber nur noch schlafen. Und den Fettgeruch aus der Wohnung bringen.

 

Senf in Krapfen

Ihr kennt den Gag, einen von zehn Krapfen statt mit Marmelade, vom Bäcker des Vertrauens mit Senf füllen zu lassen? Ist zwar irgendwie lustig, aber eigentlich albern. Und Krapfen-Verschwendung.

 

Gute Vorsätze

Funktionieren nur, wenn man wirklich was in seinem Leben ändern möchte – und dazu braucht’s keinen 31.12. Also: Wer mit dem Rauchen aufhören oder endlich abnehmen möchte, fängt einfach damit an. Wenn Vorsätze, dann mit erreichbaren Zielen und so konkret wie möglich formuliert.

 

Mega Feuerwerk

Bitte bleiben lassen: Raketen, die vor Mitternacht gezündet werden. Wie auch ein übertrieben großes Feuerwerk: Macht nur Müll, die bösen Geister werden auch durch das Geknalle der Nachbarschaft vertreiben und so eine Wunderkerze sieht doch viel hübscher aus!

 

Wir wünschen Euch allen einen guten Start in ein aufregendes, glückliches und wunderschönes neues Jahr!


ABOUT THE AUTHOR

Katharina Büchele (31) liebt gutes Essen. Und ist begeisterte Espresso-Trinkerin. Wenn sie nicht gerade schreibt, findet Ihr sie beim Beachvolleyballspielen, Fahrradfahren oder in ihrem kleinen Garten. Um die Zutaten fürs nächste Essen anzubauen.