Bachelorette_GlitzBlog_Image

Go home, Valentinstag!

12. Februar 2016 / by /

TNT Glitz Autorin Kira Brück findet nichts schlimmer, als am Valentinstag eine rote Rose geschenkt zu bekommen. Am liebsten würde sie den Tag der Liebenden ganz abschaffen.

Wie mich diese roten Herzen in den Schaufenstern schon wieder nerven! Dieses Schenkdiktat, zum Kotzen! Als wenn Liebende nicht in der Lage wären, einander genau dann ihre Gefühle mitzuteilen, wenn es sich richtig für sie anfühlt. Mir kommt es so vor, als wäre der Valentinstag für all die gelangweilten Ehemänner erfunden wurden, die sich nicht mal den Hochzeitstag merken können. Und die auch regelmäßig den Geburtstag ihrer Frau vergessen. Klar brauchen die einen Tag, an dem sie daran erinnert werden, dass sie ihrer Angetrauten mal wieder zeigen müssen, wie sehr sie sie lieben. Genau wie sie am Muttertag dazu genötigt werden, Muttern Blumen zu schicken. Einfach, weil es sich so gehört. Fragt sich eigentlich mal jemand, was so ein erzwungener Blumenstrauß überhaupt wert ist? Also emotional betrachtet.

Wir haben ein Thema mit fehlender Wertschätzung

Dabei kann man doch auch an einem stinknormalen Mittwoch im November bei bloomydays.de ein hübsches Bouquet für Mutti ordern. Oder an einem gewöhnlichen Donnerstag im Juli dem geliebten Menschen “I just call to say I love you” auf den Anrufbeantworter trällern. Ist das denn so schwer? Scheinbar ja. Sonst bräuchten wir diese penetranten Erinnerungstage nicht. Meiner Meinung nach hat das sehr viel mit fehlender Wertschätzung zu tun. Wir kommen im Alltag einfach nicht auf die Idee, unseren Lieben zu sagen, dass wir an sie denken. Was wir für sie empfinden. Dass wir glücklich sind, dass es sie gibt. Aber was ist ein Liebesgeständnis wert, wenn es gesellschaftlich geradezu erzwungen ist? Sollte so etwas nicht aus freien Stücken passieren? Ich verzichte gerne auf rote Rosen und Schokolade am Valentinstag – und freue mich dafür umso mehr, wenn mir mein Liebster einfach so an einem x-beliebigen Tag – weil er es gerade fühlt – sagt, dass ich das Größte für ihn bin.

Wer denkt eigentlich an die, die gerade nicht verliebt sind?

Was ich in Bezug auf den Valentinstag aber noch viel trauriger finde: Wer denkt eigentlich an die, die gerade nicht verliebt sind? Die vielleicht sogar noch an jemandem hängen, mit dem sie nicht mehr zusammen sind? Verdammt noch mal, was sollen die denn am Valentinstag machen? Die fühlen ihren Schmerz doch fünfmal intensiver als sonst. Weil ihnen vermittelt wird, dass man nur dann vollständig und halbwegs okay ist, wenn man jemanden an seiner Seite hat. Wenn man Teil eines Paares ist.

Der Valentinstag ist eine einzige Unverschämtheit

Überlegt man es sich genau, ist der Valentinstag eine einzige Unverschämtheit. Und zwar für alle Menschen. Für die, die gerade gar keine Lust haben, “Ich liebe dich” zu sagen. Und für die, die es gerne sagen würden, aber niemanden haben, der es hören möchte. Für alle, die so empfinden wie ich, habe ich eine schöne Idee. Neulich wollte ich ein paar Sachen loswerden und stieß in meiner Flohmarkt-App auf die Inserate von Leuten, die Erinnerungen und Geschenke vom Ex loswerden wollen. Vom Riesenteddy bis zum Hoodie mit “I love my boyfriend”-Aufschrift war alles dabei (ihr findet sie übrigens bei Shpock, der Flohmarkt-App). Dazu bestechend ehrliche Verkaufsargumente: “Die Uhr war ein Geschenk meines jetzigen Ex-Freundes. Hat mir nie wirklich gefallen und ich trug sie nur aus purer Nettigkeit”. Oder: “Kleid, Größe 36. Hochwertig mit Pailletten bestickt. Geschenk von meinem Ex – weg damit!” Bäähm! Ich finde das ganz schön schlau: Anstatt am Valentinstag Trübsal zu blasen, einfach die Bude ausmisten und unliebsame Erinnerungen loswerden. Dafür ein bisschen Geld bekommen und einem anderen Menschen eine Freude machen. Masterplan. Und irgendwie eine sehr clevere Valentinstag-Boykott-Aktion.


ABOUT THE AUTHOR

Kira Brück (33) ist eigentlich ein Countrygirl aus Hessen, lebt heute aber in München. Beim Kolumnenschreiben lässt sich die Journalistin am liebsten von Eva Cassidy, Norah Jones und Tracy Chapman inspirieren. Auf die besten Ideen kommt Kira beim Ausreiten mit ihrem Pferd Fleur. Nicht widerstehen kann sie Choco Crossies, Mr. Darcy und sehr schnellem Skifahren.